Jungscharwochenende 2016

Übernachtung auf dem Käppelesberg

Vom 16. auf den 17. Juli 2016 hat der CVJM auf dem Käpellesberg ein Jungscharwochenende veranstaltet. Um 15.00 Uhr traf man sich mit Schlafsack und Isomatte am vereinbarten Treffpunkt zum gemeinsamen Spaziergang auf den „Käppi“. Oben angekommen wurden die Plätze in den Zelten eingeteilt.
Insgesamt gab es vier Zelte, zwei für Mädchen und zwei für Jungs.

Vom anschließenden Spiele-Nachmittag erzählt Leonie Szabo:.
„Wir wurden in verschiedene Gruppen eingeteilt und haben an sieben lustigen Stationen gespielt. Bei der ersten Station haben wir ein Lied gesungen, danach bei einem Wettessen unseren Hunger gestillt. Mit neuer Kraft ging es dann zu einem Ratespiel. Hier musste man in einen Sack greifen und erraten, was man in der Hand hält. Das war gar nicht so leicht, wie es klingen mag. Bei der Station Nummer vier hörten wir eine spannende Geschichte.
In der folgenden Spielstation machten wir Muskeltraining. Dabei sollten wir Mitspieler aus unserem Team über und unter Dinge tragen. Bei der nächsten Aufgabe wurde es wieder sehr lustig. Ein Gruppenleiter hat sich als Römer verkleidet und versucht, uns zu fangen. Bei der letzten Station wurde uns nochmal eine tolle Geschichte erzählt.
Nun war Pause, Zeit zum Trinken und für verschiedene Bewegungsspiele.“

Um 19.00 Uhr kamen die Eltern zu Besuch. Alle haben zusammen am großen Lagerfeuer gegrillt. Es gab Rote Wurst und Bratwurst zum Grillen, dazu allerlei frisches Gemüse mit Stockbrot. Nach dem Essen sang man am Lagerfeuer Lieder und hörte die Geschichte vom verlorenen Sohn. Danach gingen die Eltern wieder nach Hause.

Zur Dämmerstunde zog man los auf eine Nachtwanderung, eingestimmt mit einer spannenden Geschichte.  Am Ende der Nachtwanderung konnten alle noch im Gemeindehaus auf die Toilette gehen. Endlich war es Zeit, in die Zelte und zum Schlafen zu gehen.

Am nächsten Morgen gab es leckeres Stockbrot zum Frühstück. Man hatte nochmal Gelegenheit zum Spielen und zum Einüben der Lieder für den Gottesdienst. Danach war es Zeit, die Sachen zu packen und zur Kirche zu laufen. Zum Schluss wurde noch ein Gruppenfoto aufgenommen und wir haben unser Lied in der Kirche gesungen. Nach dem Gottesdienst war das tolle Zeltlager zu Ende und die Kinder sind nach Hause gegangen.

Bericht von Leonie Szabo (Klasse 4) und Pfarrer Tobias Neumann